Qualitätssicherung bei Sepsis in Arbeit

By 21. Juli 2020 News No Comments

Der gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat in seiner Sitzung vom 16.07.2020 beschlossen, das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) zu beauftragen, ein Qualitätssicherungsverfahren zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Sepsis zu entwickeln. Konkret heißt dies, dass in den nächsten 3-4 Jahren Indikatoren zur Messung der Qualität bei der Erkennung, Behandlung und Nachsorge von Sepsis in Krankenhäusern entwickelt werden. Damit soll die Qualität der Versorgung von Sepsispatienten in Deutschland transparenter und vergleichbarer werden. Dies ist ein wichtiger Meilenstein und Erfolg, den wir als Sepsis-Stiftung sehr begrüßen.

Gleichzeitig ist es wichtig zu wissen, dass die Vorarbeit zu der Beauftragung des IQTIG schon seit mehreren Jahren läuft. Nach Abschluss der Entwicklung eines Qualitätssicherungsverfahren braucht es erneut weitere Jahre bis die Krankenhäuser diese Indikatoren verbindlich umgesetzt haben. Zudem sollen die Qualitätsindikatoren nur für Erwachsene ab 18 Jahren gelten.

In der Regel dauert der Gesamtprozess von Themenfindung über Konzeptstudie und Ausarbeitung des Qualitätssicherungsverfahrens bis zur Umsetzung in den Krankenhäusern bis zu 8 Jahren.