2. Jahrestreffen der European Sepsis Alliance in Brüssel

By 26. März 2019 News No Comments

Am 18. März 2019 fand das 2. Jahrestreffen der European Sepsis Alliance in Brüssel statt. Sepsis-Betroffene, Politiker, Wissenschaftler, Vertreter der Europäischen Kommission sowie verschiedener medizinischer Fachgesellschaften berieten darüber, wie die Europäische Sepsis Alliance im Kampf gegen Sepsis in Europa unterstützt werden kann. Neben Vorträgen von Prof. Konrad Reinhart aus Deutschland sowie von Dr. Vida Hamilton aus Irland und Prof. Necmettin Unal aus der Türkei berichteten die Betroffenen John McCarthy vom UK Sepsis Trust, sowie Shahrzad Kiavash, erfolgreiche Triathletin bei den Paralympics und Gründerin des Sepsisfonden in Schweden, in beeindruckenden Präsentationen über ihre persönlichen Erfahrungen mit Sepsis. Im Rahmen einer anschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Why We Need a Call for Action in Europe – the Patient Perspective “, erklärten diese und weitere Betroffene, welche Aspekte aus ihrer Sicht im Kampf gegen Sepsis besonders wichtig sind.

In einer zweiten Podiumsdiskussion unter dem Vorsitz von José Inácio Faria, Mitglied des Europäischen Parlaments, wurde die Notwendigkeit einer umfassenden Strategie zur Infektionskontrolle sowie zur Bekämpfung von Sepsis und Antibiotikaresistenzen diskutiert. Neben Cornelius Schmaltz von der EU-Kommission (DG Research & Innovation, E3 – Fighting Infectious Diseases and Advancing Public Health), Dr. Jean Carlet, Präsident der World Alliance Against Antibiotic Resistance, und Dr. Robert Leach, Vizepräsident der European Society of Emergency Medicine, auf dem Podium war auch Ortwin Schulte im Publikum anwesend, der als Leiter des Referats Gesundheit der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union für EU-Gesundheitspolitik verantwortlich ist.

Abgerundet wurde das 2. Jahrestreffen der European Sepsis Alliance durch zwei Arbeitsgruppen, die sich mit zukünftigen Forschungsvorhaben zur Epidemiologie und zur Qualität der Sepsis-Versorgung in Europa sowie mit Strategien zur politischen Lobbyarbeit beschäftigten. Zusammenfassend fordern die European Sepsis Alliance und die Global Sepsis Alliance eine umfassende paneuropäische Strategie für das Management von Infektionen, die unter anderem Laien und medizinisches Personal für ein frühzeitiges Erkennen von Symptomen einer Sepsis sensibilisiert und die Verbesserung von Diagnose und Behandlung fördert. Für weitere Details können Sie den Bericht des Meetings unter folgendem Link einsehen: https://www.worldsepsisday.org/news/2019/3/19/results-and-presentations-from-the-2nd-annual-meeting-of-the-european-sepsis-alliance.

Podiumsdiskussion mit Betroffenen (v.l.n.r. Idelette Nutma, John McCarthy, Dennis Kredler, Shahrzad Kiavash, Arne Trumann, Frau Kredler und Moderatorin Dr. Christiane Hartog)
Podiumsdiskussion mit politischen Entscheidern (v.l.n.r. José Inácio Faria, Dr. Jean Carlet, Dr. Robert Leach und Cornelius Schmaltz)