INTERNATIONALER AUFRUF: Aus der COVID-19-Pandemie Lehren gegen den globalen Kampf gegen Sepsis ziehen!

By | News | No Comments

Berlin, 18.06.2021 – Die Maßnahmen, die im Rahmen der COVID-19-Pandemie ergriffen wurden, könnten auch die globale Krankheitslast durch Sepsis verringern. Unter dem Titel „Reducing the global burden of sepsis: a positive legacy for the COVID-19 pandemic?” rufen die Global Sepsis Alliance (GSA) sowie die weltweit größten Fachgesellschaften für Intensivmedizin, die European Society for Intensive Care Medicine (ESICM) und die Society for Critical Care Medicine (SCCM), daher dazu auf, die Lehren aus der Pandemie auch für den Kampf gegen Sepsis zu nutzen. Die Sepsis-Stiftung unterstützt diesen Aufruf.

Hier finden Sie die komplette Stellungnahme:

INTERNATIONALER AUFRUF: Aus der COVID-19-Pandemie Lehren gegen den globalen Kampf gegen Sepsis ziehen!

EINLADUNG: Pressekonferenz am 21. Juni zum Sepsis-Forum

By | News | No Comments

Berlin, 15.06.2021 – Bei der Pressekonferenz am 21.06.2022, die im Vorfeld des Sepsis-Forums mit dem Titel „Langzeitfolgen von Sepsis und COVID-19 – Herausforderungen für Betroffene, die Wissenschaft und das Gesundheitssystem“ stattfinden wird, werden drei Betroffene ihre Probleme schildern und Experten der Sepsis-Stiftung darstellen, wie sich Sepsis- und COVID-19-Folgen durch Prävention, aber auch durch die Anwendung spezifischer Methoden bereits während der Akutbehandlung vermeiden oder verringern lassen. Auch hat sich gezeigt, dass sich durch die Vermittlung wichtiger Befunde und Vorsichtsmaßnahmen im Rahmen des Entlassmanagements das Risiko für eine Wiedereinweisung ins Krankenhaus sowie für die Sterblichkeit in den ersten sechs Monaten verringern lässt. Gute Nachbehandlungs- und Rehabilitationsverfahren können auch dazu beitragen , dass Sepsis- und COVID-19-Überlebende ihre Alltagsfähigkeiten schneller zurückgewinnen.

Hier finden Sie die komplette Pressemappe mit der Presse-Einladung:

PRESSE-EINLADUNG: Sepsis- und COVID-19-Folgen: Sepsis-Stiftung fordert höheres Bewusstsein und mehr Therapieangebote

Programm der Pressekonferenz

PRESSEMITTEILUNG: COVID-19 und Sepsis: Wie Langzeitfolgen Betroffene und das Gesundheitssystem belasten und welche Konzepte helfen können

INTERNATIONALER AUFRUF: Internationaler Aufruf: Aus der COVID-19-Pandemie Lehren gegen den globalen Kampf gegen Sepsis ziehen!

Referentenliste der Pressekonferenz

Beilage zur Pressekonferenz

Sepsis-Folgen

Bilder einer Sepsis

Informationen zur Pressekonferenz:

Zeit: 21.06.2021 von 11:00 bis 12:00 Uhr Anmeldung: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZwkceChrDMpE9woS4Xk2-LZsIUUWQzOwF1J.

Aufzeichnung der Pressekonferenz vom 21. Juni 2021

Wir danken Kanzleramtsminister Prof. Dr. Helge Braun für seine Unterstützung beim Sepsis-Forum! Sehen Sie hier das Grußwort zur Veranstaltung.

PRESSEMITTEILUNG: COVID-19 und Sepsis: Wie Langzeitfolgen Betroffene und das Gesundheitssystem belasten und welche Konzepte helfen können

By | News | No Comments

Berlin, 28.05.2021 – 75 Prozent der jährlich 250.000 Sepsis-Überlebenden in Deutschland leiden unter Langzeitfolgen. Ganz ähnliche Folgen finden sich bei bis zu 32,5 Prozent der 3,7 Millionen COVID-19-Überlebenden. Die zugrundeliegenden Mechanismen und Zusammenhänge sind derzeit allerdings nur unzulänglich erforscht. Beim Sepsis-Forum am 22. Juni 2021 wird darüber diskutiert werden, wie interdisziplinäre und sektorenübergreifende Versorgungs- und Therapiekonzepte die Behandlung von COVID-19- und Sepsisfolgen verbessern können.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung:

COVID-19 und Sepsis: Wie Langzeitfolgen Betroffene und das Gesundheitssystem belasten und welche Konzepte helfen können – Einladung zum Sepsis-Forum 2021

Und hier gelangen Sie zur Seite des Sepsis-Forums mit der Möglichkeit, sich zu registrieren:

www.sepsisforum.de

STELLENAUSSCHREIBUNG: Projektmitarbeitende (m/w/d)

By | News | No Comments

Was uns antreibt: Sepsis ist ein medizinischer Notfall wie Schlaganfall oder Herzinfarkt und trifft Betroffene und ihre Angehörigen fast immer plötzlich und unerwartet. In Deutschland sterben jährlich ca. 75.000 Patientinnen und Patienten an einer Sepsis. Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass mindestens 15.000 bis 20.000 dieser Todesfälle vermeidbar sind. Etwa 75 % der Überlebenden haben meist mit Einschränkungen der Lebensqualität und der Arbeitskraft zu kämpfen.

Unsere Mission ist es, dass Sepsis allen bekannt ist, schneller erkannt und besser behandelt wird. Die Arbeit unserer Stiftung ist darauf ausgerichtet, dass Menschen in Deutschland bessere Überlebenschancen und RehaMöglichkeiten bei einer Sepsis erwarten können.

Ihre Aufgaben:

• Sie unterstützen bei allen Fragen des Projektmanagements und der –
administration in dem Projekt „Sepsis in der Ersten Hilfe“ der o.g.
Initiative.

• Sie verantworten die allgemeinen Sekretariatsarbeiten (Erstellen von
Texten und Briefen, vorbereitende Buchhaltung) und die
Büroorganisation (Terminkoordination, Telefondienst, Postbearbeitung,
Ablage, Reiseabrechnung) des Vorstandsvorsitzenden der Stiftung.

Ihr Profil:

• Sie haben eine geschlossene Ausbildung als Fachangestellte/r für
Bürokommunikation oder vergleichbare Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen.

• Sie weisen eine mehrjährige Berufserfahrung in einer vergleichbaren
Position auf.

• Sie verfügen über gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie eine sichere Rechtschreibung in Deutsch und Englisch.

• Sie haben sehr gute Kenntnisse und weitreichende Erfahrungen mit den
gängigen Office-Programmen.

• Sie lieben es, etwas zu organisieren, Dinge zuverlässig und pünktlich
voranzubringen und sind die „gute Seele“ des Teams.

• Gesundheit und medizinische Zusammenhänge interessieren Sie sehr
und Sie können mit Betroffenheit gut umgehen.

• Sie übernehmen gern Verantwortung und haben Spaß am
selbstständigen Arbeiten.

• Sie sind empathisch, kommunikativ und arbeiten gerne in einem
interdisziplinären Team.

Was wir Ihnen bieten:

• eine abwechslungsreiche und spannende Herausforderung im schnell wachsenden Gesundheitssektor

• ein hochmotiviertes, kleines Team

• eine freundliche und offene Kultur

• eine attraktive Vergütung und flexible Arbeitszeiten – alternativ auch als Teilzeit in Elternzeit. Die Stelle ist zunächst bis zum 30.06.22 befristet.

• die Zusammenarbeit mit hochkarätigen Expertinnen und Experten und wissenschaftlichen Institutionen.

• die Gelegenheit, gemeinsam mit uns Leben zu retten. In Deutschland.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 14. Juni 2021 an:

Sepsis Stiftung
office@sepsis-stiftung.de

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen:

Annette von Butler
Geschäftsführung (kom.) Sepsis-Stiftung Hindenburgdamm 27
12203 Berlin
M: +49 170 737 8306
annette.vonbutler@sepsis-stiftung.de
www.sepsis-stiftung.de

Zum pdf-Download der Stellenanzeige geht es hier!

STELLENAUSSCHREIBUNG: projekterfahrene/r Facharzt (m/w/d)

By | News | No Comments

Was uns antreibt: Sepsis ist ein medizinischer Notfall wie Schlaganfall oder Herzinfarkt und trifft Betroffene und ihre Angehörigen fast immer plötzlich und unerwartet. In Deutschland sterben jährlich ca. 75.000 Patientinnen und Patienten an einer Sepsis. Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass mindestens 15.000 bis 20.000 dieser Todesfälle vermeidbar sind. Etwa 75 % der Überlebenden haben meist mit Einschränkungen der Lebensqualität und der Arbeitskraft zu kämpfen.

Unsere Mission ist es, dass Sepsis allen bekannt ist, schneller erkannt und besser behandelt wird. Die Arbeit unserer Stiftung ist darauf ausgerichtet, dass Menschen in Deutschland bessere Überlebenschancen und RehaMöglichkeiten bei einer Sepsis erwarten können.

Ihre Aufgaben:

• Zusammenarbeit mit den medizinischen und nichtmedizinischen Partnern der Initiative #DeutschlanderkenntSepsis – Interdisziplinäres Arbeiten an allen Ecken und Enden.

• Erstellen und Aufbereiten von aktuellem Sepsiswissen, Zahlen und Fakten für verschiedene Zielgruppen: von der Patienteninformation zu Sepsis und Sepsisfolgen bis zur Expertenunterlage für die Versorgungslandschaft.

• Erarbeitung von Inhalten für und selbstständige Erstellung von Podcasts und Webinars und ggfs. Durchführung virtueller Sprechstunden rund um Sepsis und Sepsis Folgen.

• Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe, um Sepsis im Curriculum fachgerecht zu platzieren. Ggf. Erstellung von TrainThe-Trainer-Konzepten und Webinars.

Ihr Profil:

• ein abgeschlossenes Medizinstudium mit ausgewiesener Expertise in Intensiv- oder Notfallmedizin (Facharzt/ Facharzt in Ausbildung)

• praktische Erfahrungen in einem Krankenhaus (Intensivmedizin), Rettungsdienst, Notaufnahme und nachgewiesener Schwerpunkt in der Arbeit mit Sepsispatientinnen und -patienten.

• Erfahrung im Schreiben von und ein Gefühl für zielgruppengenaue und – übergreifende Texte. Social Media als Lebenseinstellung.

• Interesse an der Entwicklung des Gesundheitssystems und den Zusammenhängen zwischen Sepsis und Qualitätsmanagement über alle Sektoren.

• keine Berührungsängste im Dialog mit Betroffenen und Angehörigen.

• Übernahme von Verantwortung und Spaß am selbstständigen Arbeiten.

• Empathie, Kommunikationsfähigkeit und Lust an der Zusammenarbeit auf Augenhöhe in einem interdisziplinären Team.

Was wir Ihnen bieten:

• eine abwechslungsreiche und spannende Herausforderung im schnell wachsenden Gesundheitssektor

• ein hochmotiviertes, kleines Team

• eine freundliche und offene Kultur

• eine attraktive Vergütung und flexible Arbeitszeiten – alternativ auch als Teilzeit in Elternzeit. Die Stelle ist zunächst bis zum 30.06.22 befristet.

• die Zusammenarbeit mit hochkarätigen Expertinnen und Experten und wissenschaftlichen Institutionen.

• die Gelegenheit, gemeinsam mit uns Leben zu retten. In Deutschland.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 14. Juni 2021 an:

Sepsis Stiftung
office@sepsis-stiftung.de

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen:

Annette von Butler
Geschäftsführung (kom.) Sepsis-Stiftung Hindenburgdamm 27
12203 Berlin
M: +49 170 737 8306
annette.vonbutler@sepsis-stiftung.de
www.sepsis-stiftung.de

Zum pdf-Download der Stellenanzeige geht es hier!

ANKÜNDIGUNG: Sepsis-Forum

By | News | No Comments

Immer mehr Menschen, die eine COVID-19-Erkrankung überleben, leiden noch monatelang unter den Folgen. Was weniger bekannt ist: Auch Sepsis-Überlebende leiden unter ganz ähnlichen Langzeitfolgen. Bei der Pressekonferenz im Vorfeld des Sepsis-Forums 2021 berichten Experten der Sepsis-Stiftung über den Zusammenhang von COVID-19 und Sepsis und wieso dieser so wichtig für die Behandlung und Rehabilitation ist.

Dieses und weitere Themen werden beim Sepsis-Forum 2021 am 22.06.2021 von 14:00 bis 18:00 Uhr besprochen werden. In bisher einzigartiger Weise werden in einer fachübergreifenden Veranstaltung COVID-19- und Sepsisfolgen vorgestellt und diskutiert werden. Unter dem Titel „Langzeitfolgen von Sepsis und COVID-19 – Herausforderungen für Betroffene, die Wissenschaft und das Gesundheitssystem“ werden namhafte Expert:innen über Sepsis, COVID-19, deren Behandlung und Folgen sprechen. Betroffene werden von ihren Erfahrungen berichten und Vertreter:innen von Kostenträgern und Klinikleitungen den Weg zu Sepsis-spezifischen Rehabilitationskonzepten diskutieren.

Alle Informationen zum Sepsis-Forum und den Link zur kostenlosen Registrierung finden Interessierte unter https://sepsisforum.de